News

2020 - Singer: Fasnachts-Tempel
Liebe Fasnächtler
Das Singer wird während den drey scheenschte Däag zum Fasnachts-Tempel. 
Zusammen mit Fechthalle-Legende DJ Putney gibt es an allen drei Tagen Party all night long! Und auch während den Cortèges sind wir für euch da. Mit Waggis-Bar und Foodstand sorgen wir dafür, dass eure Energie-Reserven immer aufgefüllt bleiben. Es würde uns freuen, wenn wir auch euch bei uns begrüssen dürfen. Gerne lassen wir euch einige Flyer zukommen, die ihr an eure Cliquen-Kollegen verteilen könnt. Als kleines Goodie werden wir euch gerne noch ein paar Shot-Gutscheine beilegen, die während allen drei Tagen im Club eingelöst werden können. Für die Zustellung der Flyer und der Shot-Gutscheine sendet uns bitte per Email .Antwort an diese Email-Adresse eure Postadresse. Ihr findet danach umgehend die Unterlagen in eurem Briefkasten. Es würde uns freuen, euch bei uns begrüssen zu dürfen! Euer Singer Basel Team
UNESCO-Kandidatur der Basler Fasnacht

Medienmitteilung von fasnacht.ch vom 31. März 2016, von Carmen

Dass die Basler Fasnacht ein Kulturerbe ist, welches gehegt und gepflegt wird, ist jedem in der Region bekannt. Nun soll es auch die ganze Welt so sehen. Die Kandidatur für die Aufnahme ins immaterielle Kulturerbe der UNESCO wurde nun offiziell eingereicht.

Nach dem Winzerfest in Vevey soll die Basler Fasnacht auf der Repräsentativen Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit der UNESCO zu stehen kommen. Das genaue und akkribisch erarbeitete Dossier wurde der UNESCO zur Prüfung unterbreitet. “Dies ist erst die erste Etappe. Jetzt prüft ein Gremium das Dossier auf Vollständigkeit und danach eine Kommission, ob das Dossier alle Anforderungen erfüllt und in die Liste aufgenommen wird. Wir sind sehr zuversichtlich, dass dies Ende 2017 geschehen kann.” sagt Carine Cornaz, Verantwortliche für die Schweizer Kandidaturen für das immaterielle Kulturerbe beim BAK. Christoph Bürgin, Obmann Fasnachts-Comité, ergänzt, dass es galt, die Logik und Kriterien der UNESCO auf die Basler Fasnacht zu adaptieren. Dies war nicht immer ganz einfach, zumal es auch galt Begriffe wie “Sternmarsch” oder “Schnitzelbangg” ins Französische zu übersetzen.

Die Hauptarbeit des Textes machte Felix Rudolph von Rohr, Alt-Obmann des Fasnachts-Comités. Es gelang ihm die Fasnacht in Buchstaben festzuhalten und dies für die Vertreter des Ausschuss-Comités verständlich zu machen. Gemäss Carine Cornaz ist ihm dies auch bei ihr gelungen. Sie kannte die Basler Fasnacht nur vom Hören-Sagen und sagte stolz “ich verstehe nun hoffentlich auch den Ablauf und den Geist der Basler Fasnacht.” Der wissenschaftliche Aspekt lieferte Dominik Wunderlin, Stellvertretender Direktor des Museums für Kulturen und wandelndes Fasnachtslexikon. Eine schwierige Aufgabe hatte auch Beat Manetsch: er sollte einen Film herstellen, der die Basler Fasnacht in zehn Minuten erklärt. Der Film zeigt alle Aspekte der Fasnacht: Piccolo, Trommeln, Guggemusiken, Schnitzelbängg, Kinderfasnacht, Nachwuchsförderung, die Kunst des Larvenmachens und der Laternenmalerei. Prägnant auf den Punkt gebracht; es ist ihm gelungen.


Politisch unterstützt wurde die Kanditatur von André Auderset (Grossrat LDP), welcher einen Vorstoss im Grossen Rat deponierte und nach grosser positiver Resonanz anschliessend beim Präsidialdepartement in der Abteilung Kultur Unterstützung fand. Jeannette Voirol, Stv. Leiterin Abteilung Kultur und Kulturinstitutionen, betonte, “dass die Fasnacht aus mehr als den drei Tagen besteht. Das gesellschaftliche Zusammensein, die musikalische Ausbildung und das kulturelle Geschehen machen die Basler Fasnachtstradition aus. Und vor allem, die Fasnacht ist Herzblut.”

Arbeitsgruppe Basler Fasnacht für UNESCO

Arbeitsgruppe Basler Fasnacht für UNESCO (Foto: fasnacht.ch)

 

Märtplatz uff dr Pfyffersyte
STPV: Bass-Piccolo ab 2014 zugelassen

Die Bläserkommission des Schweizerischen Tambouren- und Pfeiferverbandes (STPV) hat angesichts der entsprechenden Anfragen beschlossen, ab 2014 das sogenannte Basspiccolo in den Wettbewerben für Sektionen und gemischte Wettspiele mit Basler Piccolo zuzulassen.

Die Bläserkommission sieht darin die Möglichkeit einer beträchtlichen Verbesserung des Harmoniespielraumes für die Komponisten wie auch für die Interpreten und verspricht sich davon auch eine Verschönerung des Piccolo-Sounds und eine Erweiterung des musikalischen Horizonts unseres Instrumentes und der dafür bestimmten Literatur. 

Download: Offizielle Mitteilung des STPV betreff Basspiccolo