E glains Fasnachts-Lexikon

Piccolo  
Byggolo Piccolo, kleine Querpfeife
Byggolodäschli spezielle Tasche für Piccolo am Hosenbein
Glabbe Klappe am Piccolo, zum Spielen von Halbtönen
haimpfyffe mit Piccolospiel jemanden (oder sich selber) heimbegleiten
Holz Piccolo
pfyffe Piccolo blasen
Pfyffebutzer "Flötenreiniger", mit Kunstfasern bestückter, gezwirbelter Draht zum Reinigen und Entfeuchten des Piccolos.
Pfyffer (männliche) Person, welche pfeift
Pfyffere weibliche Person, die pfeift
Pfyfferhändsche An den Fingerspitzen gekappte Fingerhandschuhe. Vornehme "Pfyfferhändsche" halten für jede unbedeckte Fingerspitze noch ein Extra-Käppchen bereit, wenn nicht gepfiffen wird und sie die Löcher des Piccolos nicht decken müssen.
Zydrooneschnitz Zitronenschnitz, verbessert den Ansatz beim Benetzen der Lippen
wysse Wy Weisswein, verbessert den Ansatz (sagt man)
Drummle  
Beggli Trommelübungsbock aus Holz
Dambuur Trommler
Dambuurmaioor Tambourmajor
Dammbuurmaioor-Stägge Tambourmajor-Stab, mit dem der Tambourmajor den Takt angibt
Drummle, Drummelfäll,
Drummelschleegel,
Drummelschuel
Trommel, Trommelfell, Trommelschlegel, Trommelschule
drummle trommeln
Dupfe Schlag mit einem Schlegel
Kiibel Trommel
Londoner Plastik-Überzug der Trommel (Regen)
Mammebabbe dr Aafang vom Drummelwirbel
ruesse trommeln
Schlepp Schleppstreich
schrängge Trommelseil anziehen
Strupfe Lederschlaufen zum Spannen der Trommelseile
Vermischts  
Ainzelmassge Einzelmaske; kostümierte, allein Fasnacht machende Person
Ammedyysli Pulswärmer
Blaggedde Plaquette, Abzeichen aus Bronze, Silber oder Gold, Fasnachtscomitée verteilt Einnahmen an die gemeldeten Cliquen und Einzelmassgen
Bummel Ausflug der Cliquen an den drei Sonntagen nach Fasnacht. Ab ca. 17 Uhr: Rückkehr der Cliquen in die Basler Innerstadt mit Trommeln und Pfeifen (bevorzugte Route: Freie Strasse usw.).
Bummelsunntig Sonntag des Cliquen-Ausflugs
Charivari (charivari fr.) nicht einheitlich gekleideter Zug
Name einer Vorfasnachtveranstaltung im Kleinbasel
Drummeli Vorfasnachtsveranstaltung des Fasnachtscomitée mit über 1000 Mitwirkenden in der Messe Basel, Cliquen, Schnitzelbänke, Guggen, "Stiggli"
Faasnachtsbändeli bunte Papierschlange
Faasnachtsblagette siehe Blagette
Faasnachtskiechli dünn ausgerollte, in schwimmendem Fett gebackene, mit Puderzucker bestäubte Fladen
Faasnachtskomytee seit 1910 bestehendes Gremium zur Organisation der Basler Fasnacht
gässle Ohne bestimmte Route durch die "Gassen" der Stadt pfeifen und/oder trommeln
Gläbbere Klapper bis vor wenigen Jahren noch vorfasnächtliches Knabenspielzeug (Brettchen mit zwei an Stahlfedern befestigten Bleikügelchen, mit dem sich das Trommeln nachahmen lässt.
Goschdyym Verkleidung
Guggedaag Freitag vor Fasnacht, an dem man sein Kostüm (in der Tüte) in Empfang nimmt.
Gummiduume Vordraab, will er so aine zem Zeedelverdaile brucht
Heerefaasnacht Fasnacht im Birseck, eigentlich Fasnacht der katholischen Geistlichen (Herren)
intrigiere verkleidet und unerkannt jemandem dessen Fehler vorhalten und den "rechten Weg" zeigen
Kopfladäärnli kleine "Ladäärne" (siehe dort), die auf der Kopfbedeckung montiert ist (Morgenstreich)
Ladäärne bis zu 3.50 Meter hohe, mit transparent gemachten Leinen bespanntes Gestell, das von innen beleuchtet wird. Auf den Wänden sind satirische, das Geschehen des vergangenen Jahres persiflierende Bilder gemalt (Sujet). Die "Ladärne" werden am Morgenstreich, an den beiden Cortèges (Montag- und Mittwoch-Nachmittag) sowie am Mittwoch-Abend mit dem Zug mitgetragen. Am Dienstag kann man sie in aller Ruhe auf dem Münsterplatz in der Ladäärne-Usstellig ansehen.
Ladäärne-Usstellig Am Fasnachts-Dienstag werden alle Ladäärne und Reggwysyte (siehe dort) auf dem Münsterplatz aufgestellt. Bei Dunkelheit werden die Lichter in den Laternen angezündet.
Ladäärneväärs Spruch auf der Fasnachtslaterne (muss nicht zum Sujet passen)
Laarve Gesichtsmaske. Es ist verpönt, der Basler Larve Massgge zu sagen. Massgge (siehe dort).
Määlsuppe Ziibelewaaie und Määlsuppe (Mehlsuppe) ist man am Morgestraich.
Massge kostümierte und maskierte Person
Monschter Monstre-Konzert in der Mustermesse (früher im Küchlin); siehe auch Drummeli
Moorgestraich Morgenstreich, nächtlicher Beginn der Basler Fasnacht am Montag nach Invocavit um vier Uhr.
Räppli Konfetti
Reggwisyt zusammengebasteltes Etwas auf Rädern, welches beim fasnächtlichen Cortège im Zug mitgenommen wird. Meistens wird dabei das Sujet abgehandelt.
Schääse Landauer von Pferden gezogen (am Cortège)
Schnitzelbangg Schnitzelbank
Schnitzelbangghelge Bild zu einem Schnitzelbankvers
Schnitzelbanggkomitee 1921 gegründetes Gremium zur Organisation und Pflege des Basler Schnitzelbanksingens
Schyssdräggzygli kleiner, bunt zusammengewürfelter Zug aus Pfyffer und/oder Drummler
Stäggeladärne auf einer Stange montierte, bemalte "Ladärne". Der Vortrab einer Clique trägt diese (nachts) dem Zug voraus.
Süüschee, Sujet An der Fasnacht durch die Clique ausgespieltes Thema.
Vordraab Dem Zug voraus gehende Kostümierte. Diese verteilen Zeedel und machen dem Zug Platz (nachts: Träger der Stäggeladärne). Früher machten in engen Gassen die Vortrabe zweier sich kreuzender Cliquen handgreiflich aus, wer zuerst passieren konnte. (Sagt man.)
Zeedel Das Sujet ausspielender gereimter Text, der auf langen Papierfahnen gedruckt ist und die beim Umherziehen der Züge verteilt werden.
Ziibelewaaie Zwiebelkuchen, wird traditionell am Morgenstreich gegessen.
Zug Umher ziehende Clique. Dazu gehören meistens in dieser Reihenfolge: Vordrab, Ladärne, Pfyffer, Dambuurmajor, Drummler, Reggwisyt, Waage
   
   

Do kasch e Kommentar abgää